Die Pflege

Baumwolle

Meist sind meine Bänder aus reiner Baumwolle hergestellt. Diese ist sehr robust und kann laut Herstellerangeben teilweise bis 95 Grad gewaschen und auf Stufe 3 gebügelt werden. Um Verfärbungen zu vermeiden würde ich es jedoch bei 30 Grad belassen.

 

Polyester

Sofern in den Borten Gold-/Silberfäden eingewebt sind, handelt es sich bei meinen Bändern um ein Viskose-Polyester-Gemisch. Daher ist auch hier eine Wäsche bis höchstens 30 Grad empfehlenswert. Sofern gebügelt werden muss, sollte ein feuchtes Tuch darübergelegt werden.

 

Wolle/Seide/Leinen 

Bei Wolle/Seide/Leinen würde ich immer nur Handwäsche empfehlen bzw. genau an den Waschanweisungen des Herstellers folgen. Da Wolle teilweise auch pflanzengefärbt ist lässt sich nicht pauschal sagen, was zu beachten ist.

 

 

Das Aufnähen

Grundsätzlich empfehle ich immer, sowohl die Borten als auch das zu verzierenden Teil (zunächst separat) zu waschen und zwar so heiß, wie auch künftig gewaschen werden soll und die Materialien es auch vertragen. Da die Bänder meist aus Naturmaterialien bestehen ist es möglich, dass sie noch etwas einlaufen.

 

Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten eine Borte sauber aufzunähen, ich stelle hier nur die für mich am einfachsten zu handhabende  Variante vor.

 

Nach dem Waschen muss gegebenenfalls erst noch gebügelt werden.

Bei einem runden Halsausschnitt steckt man am besten die Borte zunächst am längeren äußeren Bortenrand fest. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Abstand zum Halsabschnitt immer gleich ist. Danach kann man die Außenseite auch schon idealerweise mit der Hand festnähen. Auch mit verschiedenen Stickstichen wie z. B. Hexenstich oder Schlingstich, kann die Borte dekorativ aufgenäht werden.  Die kürzere Innenseite kann entweder leicht gerafft oder vor allem bei breiten Borten in gleichmässige Falten gelegt werden. Zum Raffen kann man auch am inneren Bortenrand einen Hilfsfaden einziehen. Bei schmalen Borten ist dies aber eigentlich nicht notwendig. Danach wird festgesteckt und wieder aufgenäht. 

Bei einem V-Ausschnitt faltet man die Borte wie im Bild zu sehen. Dabei sollte das Muster auf beiden Seiten genau symmetrisch sein. Ebenso muss die untere Mitte sehr sauber gearbeitet werden.  Am besten steckt und näht man hier erst die untere Mitte sauber an.  Danach kann die lange Außenseite aufgesteckt und angenäht werden, bevor man mit der Innenseite weitermacht. 

Sehr schöne Tipps und Anregungen findet man auch unter "Möhrchen und das Mittelalter".  http://mittelalter-moehre.de/gewandung-verzieren-borten. Vielen Dank an dieser Stelle an Katharina Dammer.